Chinesische Grafschaft bietet Belohnung für junge Bräute

Inmitten wachsender Besorgnis über eine sinkende Geburtenrate bietet eine Grafschaft in Ostchina Paaren eine „Belohnung“ von 1.000 Yuan ($137), wenn die Braut 25 Jahre oder jünger ist. Dieses Programm ist die neueste Maßnahme, um junge Menschen zur Heirat zu ermutigen.

In einer Mitteilung, die letzte Woche auf dem offiziellen Wechat-Konto der Grafschaft Changshan veröffentlicht wurde, heißt es, dass die Belohnung dazu dienen soll, „eine altersgerechte Eheschließung und Geburt von Kindern“ für Erstverheiratete zu fördern, wie Reuters berichtet. Darüber hinaus beinhaltet es auch eine Reihe von Kinderbetreuungs-, Fruchtbarkeits- und Bildungsbeihilfen für Paare, die Kinder haben.

Besorgt über den ersten Bevölkerungsrückgang in China seit sechs Jahrzehnten und die rapide alternde Bevölkerung versuchen die Behörden dringend, eine Vielzahl von Maßnahmen zur Erhöhung der Geburtenrate zu ergreifen, darunter finanzielle Anreize und verbesserte Kinderbetreuungseinrichtungen. Das gesetzliche Heiratsalter in China beträgt 22 Jahre für Männer und 20 Jahre für Frauen, jedoch ist die Anzahl der heiratenden Paare rückläufig. Dies hat zu einer Abnahme der Geburtenraten geführt, da offizielle Richtlinien es alleinstehenden Frauen erschweren, Kinder zu bekommen.

Die Heiratsraten erreichten 2022 mit 6,8 Millionen einen Rekordtiefstand, den niedrigsten seit 1986, wie aus Regierungsdaten im Juni hervorgeht. Im vergangenen Jahr gab es 800.000 weniger Eheschließungen als 2021. Die Fruchtbarkeitsrate Chinas, bereits eine der niedrigsten weltweit, wird auf einen Rekordtiefstand von 1,09 im Jahr 2022 geschätzt, berichteten staatliche Medien. Hohe Kosten für die Kinderbetreuung und die Notwendigkeit, ihre Karriere aufzugeben, haben viele Frauen davon abgehalten, mehr Kinder oder überhaupt welche zu bekommen. Geschlechterdiskriminierung und traditionelle Stereotypen von Frauen, die sich um ihre Kinder kümmern, sind immer noch weit verbreitet im ganzen Land.

Geringes Verbrauchervertrauen und wachsende Bedenken über die Gesundheit der chinesischen Wirtschaft sind auch wichtige Gründe, die von jungen Chinesen genannt werden, warum sie nicht heiraten und Kinder bekommen wollen. (Mit Informationen von Reuters)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert